Zeit los zu lassen

In unserer Forschungsgruppe verstehen wir Unternehmertum als kollektive Handlung, die von unternehmerischen Gruppen begangen wird. Diese Gruppen definieren wir als kleine Anzahl von Personen, die Zeit, Geld und Mühe in ein zukunftsgestaltendes Projekt investieren. Diese konzeptionelle Fassung erlaubt es, die Beziehung von unternehmerischen Gruppen und Organisationen (ihren Unternehmen) als zwei spezifische soziale Einheiten mit je eigenen Verlaufsbahnen zu untersuchen. 

Aus dieser Perspektive, verändert der individuelle Ausstieg eines Gruppenmitgliedes die Komposition der Gruppe, während der kollektive Ausstieg von Gruppenmitgliedern eine Ablösung der Gruppe von der Organisation markiert. Diese Ablösung kann die Form einer Schließung der Organisation, der Übernahme oder des Verkaufs annehmen. Ziel dieses Teilprojekts ist zu verstehen, wann und unter welchem Umständen sich unternehmerische Gruppen von ihren Unternehmen lösen. Und damit verbunden, wie unternehmerische Gruppen diese kollektive Handlung koordinieren.

Dieses Teilprojekt identifiziert relevante Faktoren, die den Ablöseprozess beeinflussen und erarbeitet eine Typologie möglicher Ablöseszenarien, die unterschiedliche Gruppenkompositionen, Pfadabhängigkeiten und Koordinationsdynamiken berücksichtigen. Das methodische Design umfasst vorbereitende Interviews gefolgt von einer ethnographischen Studie. Auf Basis von leitfadengestützten, problem-zentrierten Interviews mit Unternehmensanwälten, Steuer- und Unternehmensberatern sowie Insolvenzverwaltern, können typische Ablöseszenarien beschrieben werden. Diese Erkenntnisse beeinflussen die Fallauswahl für die ethnographische Studie. Über einen Zeitraum von zwei Jahren begleite ich vier ausgewählte unternehmerische Gruppen in ihrem Ablöseprozess. Diese Begleitung kann regelmäßige Treffen, informelle Gespräche, formelle Interviews, die Teilnahme an Besprechungen oder die Begleitung während einer Arbeitswoche beinhalten. Die Interview- und Beobachtungsdaten bilden das reichhaltige Material, um eine detaillierte Ethnographie über die Ablösung von unternehmerischen Gruppen anzufertigen.  

Diese Studie befördert ein besseres Verständnis über die Umstände und Dynamiken die dazu führen, dass sich unternehmerische Gruppen kollektiv von ihren Unternehmen trennen. Das empirische Material kann genutzt werden, um relevante Faktoren in den internen Gruppendynamiken zu identifizieren und um zu erklären, welche Pfade eingeschlagen werden. Insofern trägt dieses Teilprojekt dazu bei, unser Verständnis über die soziale Einbettung von Unternehmertum zu erhöhen. Es trägt zu dem Entwurf einer Theorie unternehmerischer Gruppendynamiken bei, die im Stande ist zu erklären, welche Strategien und Kapazitäten unternehmerischer Gruppen für die Entwicklung von Unternehmen zuträglich oder schädlich sind; und wie sich unternehmerische Karrieren in den Lebenslauf von miteinander verbundenen Individuen einfügen. In diesem Sinne schließt das Teilprojekt eine analytische Lücke zwischen unternehmerischen Organisationen und unternehmerischen Individuen, indem eine neue Analyseeinheit auf der Meso-Ebene profiliert wird.

Back to Top